Warum dauern die Bitcoin Transaktionen gerade so lange?

Ein Grund warum die Bitcoin Transaktionen derzeit länger dauen.

Ursprünglich war für den 16.11.2017 ein Hardfork der BTC Kette vorgesehen um Segwit2x zu aktivieren.

Da mit der Aktivierung von Segwit bereits die Vergrößerung der Blöcke ( bzw. die Verkleinerung der Daten pro Buchung ) im Protokoll festgelegt ist war der Hardfork nicht nötig.

So hat auch die Mehrheit entschieden.

Die Konsequenz ist, das einige Investoren sauer sind, und einige Miner ihre Rechenleistung auf BCH konzentrieren, diese Rechenleistung fehlt im BTC Netzwerk um Blöcke zu erraten und Buchungen durch zu führen.

Darum wird im MOMENT ein Teil der Bitcoin Hashpower von den Minern auf BitcoinCash umgeleitet. Das erklärt auch den enormen Wertzuwachs des Coins.

Ein anderes Ergebnis ist die lange Zeit für eine BTC Überweisung.

Warum? Ganz einfach. Alle 2016 Blöcke überprüft das Bitcoin Core Programm ob die Blocktime von 10 Min. eingehalten wird.

Bei 10 Min. pro Block dauert es also ca.14 Tage bis der Schwierigkeitsgrad neu festgelegt wird.

Zur Zeit sind wir „mitten drin“. Daraus ergeben sich Blocktimes von über 30 Minuten. Siehe Grafik.

Bitcoin Transaktionen

Das bedeutet, der momentane Schwierigkeitsgrad wurde fest gelegt und jetzt haben wir die Situation wie oben beschrieben.

Wer es bisher noch nicht wusste, mit einem klick auf das nächste Bild kommst Du zu der Übersichtseite aller offenen Bitcoin Transaktionen und kannst sehen wieviele Transaktionen derzeit noch offen sind und welche gerade abgearbeitet werden.

Es handelt sich hier nur um eine vorüber gehende Situation. Selbst wenn die Miner nicht zurück kommen zu BTC und weiter BCH Blöcke validieren und minen wird mit der Aktivierung von z.B. Tumblebit oder Lightning die BTC Blockchain sicherer und schneller.

In diesem Sinne, habt alle etwas Gedult.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Klumb

 

Schreibe einen Kommentar